top of page

Der Leberwickel

Aktualisiert: 8. März 2023


Es ist ganz einfach, sich selbst und seiner Leber etwas Gutes zu tun. Nehmen Sie sich eine halbe Stunde Zeit und probieren Sie einmal einen Leberwickel. Sie werden sehen, es lohnt sich.


Der Leberwickel ist ein feuchtwarmer Wickel und hat so einiges zu bieten:

Er unterstützt die Leberfunktion, verbessert die Stoffwechselaktivität im Körper, hilft der Leber bei der Entgiftung, und entspannt Körper, Geist und Seele!

Durch die Förderung der Durchblutung von Leber und Galle wird auch der Abfluss der Galle aus den Gallengängen erleichtert.


Bei fieberhaften Erkrankungen, Herz- Kreislaufproblematiken, entzündlichen Erkrankungen des Magen- Darmtraktes und in der Schwangerschaft sollte ein Leberwickel nicht gemacht werden! Vorsicht auch bei der Menstruation, denn die Blutung kann verstärkt werden.

Die Zutaten haben die meisten zu Hause. Es gibt also keine Ausreden mehr!


Zuerst kocht man einen Schafgarben Tee, den man in der Apotheke kaufen kann oder der aus eigener Wiesensammlung stammt.

Dieser Tee sollte sehr intensiv sein, deshalb verwendet man 3 TL getrocknetes Kraut auf eine Tasse heißem Wasser. Man lässt ihn insgesamt 7-10 min abgedeckt ziehen.

Das kleine Handtuch gut in den Schafgarbentee tauchen, auswringen und auf den rechten Rippenbogen legen.

Die Wärmeflasche darüber legen und mit dem großen Handtuch/ Decke einwickeln, damit der feucht warme Wickel nicht verrutscht.


Im Liegen entspannen, ausruhen, genießen und entgiften! Und die warmen Füße nicht vergessen.


Bitte trinken Sie im Laufe des Tages genügend stilles Wasser, auch gern mit einem Schuß Zitronensaft. Zitronenwasser erleichtert die Verdauung von Zucker und Fett und hilft beim Regenerationsprozess der Leber.


Dauer: ca. eine halbe Stunde





45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page